Gelsenjäger Dürnkrut
Gelsenjäger Dürnkrut

16.7.2020

 

Betreff: Gelsen 2020

 

Mit dem ständigen AUF und AB der March wurde das Augebiet mehrmals überflutet und somit auch die Brutstätten der Gelsen erweitert.

Auch mit Einsatz der Gelsenjäger und Hubschrauber konnte die Gelsenplage nicht eingedämmt werden.

5.7.2020

 

Betreff: Hochwasser 2020

 

Nachdem die March in den letzten Tagen neuerlich stark gestiegen ist und die Marchauen neuerlich überflutet wurden, ist nun der schlimmst mögliche Fall eingetreten - "Die Gelsen sind wieder da"

 

Da haben auch die zahlreichen Aktivitäten der Gelsenjäger in den Marchauen sowie auch der  Hubschraubereinsatz leider nicht den erhofften Erfolg gebracht.

 

Es werden dennoch weiterhin die Marchauen von den Gelsenjägern kontrolliert und die Brutstätten behandelt.

 

NICHT VERGESSEN:

Die Gelsenregulierung fängt bereits im eigenen Haus und Garten an.

 

Tabletten sind am Gemeindeamt kostenlos erhältlich !!!!

 

Spenden für unsere Gelsenjäger:

Frau Duchkowitsch Annemarie (€ 20)

Frau Reckendorfer Gertraud (€ 20)

Herr Kaiser Rudolf sen. (€ 10)

Frau Idinger Christine (€ 20)

 

Ein recht herzliches DANKE von den Gelsenjägern.

30.6.2020

 

Betreff: Hochwasser 2020

 

Nach dem Hubschraubereinsatz am letzten Wochenende waren am 29.6. unser Gelsenjäger wieder im Einsatz und haben die restlichen Flächen und möglichen Brutstätten in den Marchauen behandelt.

 

Jetzt sollte aber auch jeder im Haus, Keller und Garten sämtliche möglichen Brutstätten - Kellerräume, Röhren von Weinkellern, Sickerschächte, alte Autoreifen, verbeulte Dachrinnen, herumliegende Blechdosen oder Flaschen mit Wasser, Blumenkästen, Untersetzer, Regentonne, Wannen, Eimer und Wasserfässer kontrollieren, entleeren oder alle 10 Tage mit Culinex Tabletten behandeln, da diese Plätze der Hausgelse als Brutstätte dienen.

 

Tabletten sind am Gemeindeamt kostenlos erhältlich !!!!

28.6.2020

 

Betreff: Hochwasser 2020

 

Trotz des Einsatzes der Gelsenjäger in der letzten Woche, ware die Marchauen nach der letzten Überflutung VOLL mit Gelsenlarven.

Um eine Gelseninvasion zu vermeiden, und das großflächige und teils schwer begehbare  Überschwemmungsgebiet entlang der March erreichen zu können,  ist am 28.6.2020 der Hubschrauber zum Einsatz gekommen.

28.6.2020

 

Betreff: Hochwasser 2020

 

Trotz des Einsatzes der Gelsenjäger in der letzten Woche, ware die Marchauen nach der letzten Überflutung VOLL mit Gelsenlarven.

Um eine Gelseninvasion zu vermeiden, und das großflächige und teils schwer begehbare  Überschwemmungsgebiet entlang der March erreichen zu können,  ist am 28.6.2020 der Hubschrauber zum Einsatz gekommen.

 

Die Gelsenjäger werden aber weiterhin die Kontrollen durchführen und mit allen Mitteln gegen die Gelsen vorgehen und die Gelsenlarven bereits im kleinsten Stadium bekämpfen.

 

Auch in anderern Gemeinden wird alles unternommen um eine Gelseninvasion zu verhindern.

 

25.6.2020

 

Betreff: Hochwasser 2020

 

Mit dem Hochwasser der letzten Tage wurde das Augebiet entlang der March zur Gänze überflutet.

Obwohl durch den derzeit hohen Wasserstand eine Begehung der Marchauen größtenteil noch nicht möglich ist, waren die Gelsenjäger Dürnkrut / Waidendorf bereits am 24.6. und 25.6.2020 im Einsatz.

Wir hoffen, dass der Wasserpegel rasch sinkt und das Wetter beständig bleibt, damit wir in den nächsten Tagen die Marchauen um Dürnkrut begehen und die Brutstätten der Gelsen behandeln können.

Die kommenden Wochen werden entscheidend sein, ob wir 2020 ein Gelsenjahr haben werden.

22.6.2020

 

Betreff: Hochwasser

 

Sehr geehrte Herrn Bürgermeister Gelsenbeauftragte und Mitarbeiter,

 

interne Informationen von der ViaDonau bestätigen uns, dass der Wasserspiegel der March noch bis morgen Dienstag auf ca. 5 m Pegel Hohenau steigen wird. Gleichzeitig haben wir sehr hohe Pegel an der Thaya und der Donau. Ähnlich wie letztes Jahr haben wir also wieder ein „worst case scenario“ – einen schlimmsten möglichen Fall, nur mit noch weit höheren Wasserständen an March und Thaya – in dieser Form ist das auch für mich hier eine neue Erfahrung und wir werden unsere Strategien an diese neue Situation anpassen müssen.

 

Das heißt konkret wir sollten ab Mittwoch mit allen nur möglichen Einsatzkräften und Mitteln gegen die Gelsen vorgehen. Ich bitte Sie/Euch daher um enge Zusammenarbeit, Koordination und Informationsaustausch. Weiterhin sollten ab Donnerstag die Gelsenwehren vom Rand her die Larven regulieren, – wir warten also nicht bis sie größer geworden sind sondern fangen schon im kleinsten Stadium sofort an. (viele tiefere Brutstellen werden noch nicht zugänglich sein) und bitte nicht vergessen die Erfassungen und Regulierungen im Wochenprotokoll zu dokumentieren.  

 

Im Weiteren ist es von größter Wichtigkeit, dass zumindest einzelne Mitarbeiter in jeder Gemeinde dabei helfen werden die Brutstätten für den Heli-einsatz flächenmäßig zu kartieren und mir dann per Karte zukommen lassen (wie schon wiederholt bei den Sitzungen des Gelsenvereins dargestellt ist es unmöglich für einen Biologen 75 km Flussläufe mit Auen von Rabensburg bis Markthof gleichzeitig zu erfassen, zu kartieren, den Einsatz durchzuführen und dann auch noch die Nachkontrolle auszuführen!! die Kollegen in D haben max. 10km Au!).

 

In diesem Sinne, Kopf hoch, Ärmel hochkrempeln, koordiniert zuschlagen und viel Erfolg!

 

Mit besten Grüßen Ihr/Euer (Gelsen-)

 

Hans Jerrentrup

 

Dipl. Biol. Hans Jerrentrup

Verein biologische Gelsenregulierung entlang Thaya und March

A-2273 Hohenau an der March, Rathausplatz 1

Tel.: +43 (0)2535 / 31675

Mobil: +43 (0)680 / 500 1111

Email: hans.jerrentrup@mta-gelsen.at

www.mta-gelsen.at

20.6.2020

 

Betreff: March

 

Trotz des ständigen AUF und AB des Wasserpegels der March und der andauerenden Regenfälle sind die von den Gelsenjägern kontrollierten Brutstätten der Gelsen bisher trocken geblieben.

Wir hoffen natürlich, dass das auch weiterhin so bleibt und dass wir von einer Überflutung der Marchauen verschont bleiben.

14.6.2020

 

Betreff: Marchauen

 

Obwohl die March in den letzten Tagen zur Freude der Fischer stark gestiegen ist, blieben die Brutstätten der Gelsenlarven größtenteils trocken, was die Tätigkeiten der Gelsenjäger doch wesentlich erleichtert.

27.5.2020

 

Betreff: Zecken

 

Nachdem wir bis jetzt von den Gelsen verschont wurden, und viele von uns ihre Ferien wahrscheinlich in Österreich mit Schwimmen, Wandern und vor allem Zeit in der Natur verbringen werden, kann man nicht oft genug auf die Gefahr (FSME) durch die derzeit häufig auftretenden Zecken hinweisen.

18.5.2020

 

Betreff: Gelsenjäger

 

Unsere Gelsenjäger sind auch trotz des unbeständigen Wetters wieder voll im Einsatz und kontrollieren sämtliche Brutstätten entlang der March.

 

NICHT VERGESSEN:

Die Gelsenregulierung fängt bereits im eigenen Haus und Garten an.

 

Spenden für unsere Gelsenjäger:

Fam. Peiritsch David und Jürgen (€ 10)

Frau Baumgartner Astrid (€ 10)

Fam. Lindmeier Herbert (€ 20)

Frau Reckendorfer Edith (€ 20)

 

Ein recht herzliches DANKE von den Gelsenjägern.

14.5.2020

 

Betreff: Gelsenbekämpfung

 

Auch die Gelsenbekämpfung entlang der March ist wie vieles andere auch in einem neuen Zeitalter der Technik angelangt.

Der Einsatz einer Drohne ist bei einem Großeinsatz sicher sehr hilfreich und sinnvoll, aber die bisherigen Tätigkeiten der Gelsenjäger können dadurch nicht ersetzt werden.

4.5.2020

 

Betreff: Zecken

 

Auf Grund der Corona-Maßnahmen werden vermehrt Spaziergänge in den Marchauen und entlang der March gemacht, dabei sollte man aber die Gefahren die durch Zecken verursacht werden können, nicht vergessen.

Zur Erinnerung - Die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist eine Viruserkrankung, die durch einen Zeckenbiss übertragen wird und zu schweren Gesundheitsschäden führen kann. 

Die einzige Möglichkeit, sich wirksam zu schützen, ist eine Impfung.

30.4.2020

 

Betreff: Gelsenjäger

 

In den Medien wird mal wieder vor einem Gelsenjahr gewarnt.

Unsere Gelsenjäger sind jede Woche im Einsatz und kontrollieren sämtliche möglichen Brutstätten entlang der March, und bis heute konnten in unserem Gebiet kaum Gelsenlarven festgestellt werden.

 

NICHT VERGESSEN:

Die Gelsenregulierung fängt bereits im eigenen Haus und Garten an.

 

20.4.2020

 

Betreff: Die March

 

Neben den lästigen Gelsen gibt es auch noch eine Vielzahl an großen und kleinen Lebewesen, die sich währen eines Jahres in den Marchauen herumtummeln.

Die Doku Universum "Fluss ohne Grenzen" ist sehenswert.

29.4.2020

 

Betreff: Die March

 

Wenn wir über den Fluss "MARCH" sprechen, denken wir in den meisten Fällen nur an die schöne Aulandschaft, Überschwemmungen und auch Gelsen-brutstätten.
Dabei gibt es zu diesem Thema auch noch viel Wissenswertes und sehr viele bewegende Geschichten.

Mein Fluss 2020-04-28.jpg
JPG-Datei [220.4 KB]
Mein Fluss 2020-04-21.jpg
JPG-Datei [173.2 KB]
Mein Fluss 2020-04-15.jpg
JPG-Datei [354.4 KB]
Mein Fluss 2020-04-15a.jpg
JPG-Datei [138.0 KB]
Mein Fluss 2020-04-08.jpg
JPG-Datei [359.1 KB]
Mein Fluss 2020-04-01.jpg
JPG-Datei [385.7 KB]
Mein Fluss 2020-03-25.jpg
JPG-Datei [351.4 KB]
Mein Fluss 2020-03-18.jpg
JPG-Datei [377.8 KB]
Mein Fluss 2020-03-11 c.jpg
JPG-Datei [372.2 KB]
Mein Fluss 2020-03-11 b.jpg
JPG-Datei [132.3 KB]
Mein Fluss 2020-03-11.jpg
JPG-Datei [54.3 KB]
Mein Fluss 2020-03-04.jpg
JPG-Datei [274.4 KB]

10.4.2020

 

Betreff: Gelsenjäger

 

Unsere Gelsenjäger sind auch trotz der CORONA-Krise unter Einhaltung der festgelegten Bestimmungen wieder voll im Einsatz und kontrollieren sämtliche Brutstätten entlang der March.

 

Wir hoffen natülich auch, dass durch die Trockenheit und den wechselnden Windverhältnissen die lästigen Quälgeister nicht wieder aus der Slowakei zu uns gelangen.

 

NICHT VERGESSEN:

Die Gelsenregulierung fängt bereits im eigenen Haus und Garten an.

 

Spende für unsere Gelsenjäger:

Fam. Rosenlöcher  (€ 50)

 

Ein recht herzliches DANKE von den Gelsenjägern.

 

28.3.2020

 

Corona-Virus

 

Laut einer offiziellen Mitteilung des staatlichen Bernhard Nocht Institut für Tropenmedizin wird mitgeteilt, dass Gelsen den Sars-CoV-2 Virus NICHT übertragen können.

"Das Corona-Virus befindet sich im Mund- Rachenraum und geht von dort in die Lunge. Selbst bei schwer erkrankten Personen ist das Virus im Blut nicht nachzuweisen, daher ist auch eine Übertragung durch Gelsen auszuschließen."

 

Auf Grund der Maßnahmen hinsichtlich CORONA werden nun auch vermehrt diverse Freizeitaktivitäten in den Marchauen gemacht.

Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass die Zecken derzeit sehr aktiv sind.

Ein Zeckenbiss kann zu einer Viruserkrankung (FSME) und zu schweren Gesundheitsschäden führen.

 

25.3.2020

 

Betreff: Gelsensaison 2020

 

Trotz CORONA-Virus waren die Gelsenjäger Dürnkrut/Waidendorf in dieser Woche - unter Einhaltung der von der Bundesregierung festgelegten Maßnahmen - im Augebiet aktiv.

Die Quälgeister bleiben mit Sicherheit vom Corona-Virus verschont und wir wollen doch alle einen gelsenfreien Sommer genießen.

 

Nach den kleinen Überschwemmungen und den warmen Temperaturen in den letzten Wochen wurden doch vereinzelt Gelsenlarven festgestellt.

 

Hoffentlich werden wir den CORONA-Virus bald in den Griff bekommen, damit wir uns wieder frei bewegen können und unser gewohnter Alltag wieder einkehrt.

 

G'SUND bleiben !!!!!!!

 

5.3.2020

 

Betreff: Gelsensaison 2020

 

Kaum wurde die "Gelsenschulung" durch Herrn Dipl. Biol. Hans Jerrentrup

erfolgreich durchgeführt,

kam auch schon das nächste Hochwasser (Öffnung eines Stausees in Tschechien) entlang der March, wodurch das Augebiet teilweise überflutet wurde.

 

Da werden die Gelsenjäger daher sobald wie möglich mit den Kontrollen und Aktivitäten im Augebiet beginnen müssen.

25.2.2020

 

Biber und Zecken im Vormarsch

 

Die doch milden Temperaturen laden zu einem Spaziergang durch die Marchauen ein, bei dem man auch die Schäden, die durch den Biber verursacht wurden, beobachten kann. Der Biber verbreitet sich auch in unseren Gebieten rasant aus.

Das Kreuz mit dem Biber.pdf
PDF-Dokument [565.7 KB]

Trotz einiger kleinen Überschwemmungen entlang der March, ist noch nichts von Gelsen zu bemerken.

Dafür sollten man sich vor einem anderen Getier in Acht nehmen und Vorsorge treffen, denn die Zecken sind nun auch schon in dieser Jahreszeit aktiv.

Zecken 2020.pdf
PDF-Dokument [572.0 KB]

Die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist eine Viruserkrankung, die durch einen Zeckenbiss übertragen wird und zu schweren Gesundheitsschäden führen kann. 

Die einzige Möglichkeit, sich wirksam zu schützen, ist eine Impfung.

21.2.2020

 

Betreff: Gelsenjäger 2020

 

Am 4.3.2020 findet um 15,oo unter der Leitung von

Dipl. Biol. Hans Jerrentrup - Verein biologische Gelsenregulierung entlang Thaya und March

im Gemeindeamt - Großer Sitzungssaal wieder eine "Gelsenschulung" statt,

bei der auch Infomationen und Prognosen für das Jahr 2020 bekanntgegeben werden.

Interesse die Gelsenjäger zu unterstützen ?

Einfach zur dieser Veranstaltung kommen oder bei Herrn Römer Jürgen melden.

Gelsenschulung 2020.pdf
PDF-Dokument [12.1 KB]

18.1.2020

„Die Erinnerung ist ein Fenster,
durch das wir Dich sehen können,
wann immer wir wollen.“

Danke für die vielen schönen Momente, die wir mit dir erleben durften.

 

Hier finden Sie uns:

Gelsenjäger Dürnkrut

 

Gemeindeamt Dürnkrut

Schlossplatz 1
 2263 Dürnkrut

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

WetterOnline
Das Wetter für
Dürnkrut
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}